Folge 12 – Ironisch verbrämt mit Doktor Sommer

Nostalgie ist ja schon seit einiger Zeit total Retro – und wenn wir eins können, dann tote Pferde noch weiter zu reiten als andere. Beim Abschütteln regte sich unverhofft eine einzelne Hirnwindung, welche uns auf die gloriose Idee brachte statt der 80er vor allen anderen die 90er durchzunudeln.

Hach! Wir sind so toll!

Also stellt die Lauscher auf und freut euch auf eine wirklich unterhaltsame Folge in Überlänge. Garantiert wird unter unseren persönlichen Tops und Flops, welche wir nur aufgrund von Munitionsmangel und Lethargie nicht zur offiziellen Liste machen können, die eine oder andere Überraschung auf euch warten.

Folge 11 – Das stumme Lied der Gewalt

Wer hat den Style in den Western gebracht? Ein Italiener war’s! Ausgerechnet! Kein Wunder, dass die Werke von Sergio Leone zunächst als Spaghettiwestern geschmäht wurden. Amerikanische Western waren nämlich lange Zeit vor allem eins: Langweilig produziert, unspannend geschrieben und voller Indianer- und Trek-Klischees. Kurz: ausgelutschter als ein Soldatenhirn nachdem sich der Brainbug bedient hat.

Leone ging die Sache anders an, wollte vor allem authentischer sein, als die Vorbilder seiner Jugend, bediente sich dabei aber witzigerweise bei Akira Kurosawa, der eigentlich für seine Eastern bekannt ist. Wieso? Weshalb? Warum? Mehr dazu gibt es in der heutigen Folge.

Der zweite Regisseur, mit dem wir uns befassen, ist Sam Peckinpah, wessen Schaffen in die Umbruchzeit des amerikanischen Western-Films fällt und ebenso prägend für das Genre war.

Folge 10 – Saving Private Aim Bot

Killerapplikationen töten keine Menschen! Dieser Erkenntnis wird sich auch Dr. Christian Pfeiffer irgendwann stellen müssen. Für uns, die wir mit Ego-Shootern bzw First-Person-Shootern aufgewachsen sind, kam nie die Frage auf, ob diese Games aggressiv machen. Jeder der Scheiße erzählte bekam einfach eins auf’s Maul!

Inzwischen sind FPS mitten in der Gesellschaft angekommen. Multiplayer machts möglich. Mit der Zugänglichkeit der Konsolen konnte zudem eine breitere Spielerschaft angesprochen werden, was sicherlich dazu beigetragen hat, dass sich dieses Genre derart erfolgreich entwickeln konnte. Doch vor dem Multiplayer hat der Entwickler den Einzelspielermodus gemacht.

Wir schauen auf bald drei erfolgreiche Jahrzehnte für ein Genre, das seit dem Durchbruch 1992 mit Hundefelsen 4E viele Entwicklungen durchgemacht hat und auch uns Spielern einiges abverlangte. Mit dem Erkennen und Abbauen diverser Designsünden sind wir auch in diesem Genre inzwischen regelrecht verwöhnt.

„Wer ohne Casual ist, möge den ersten Stein werfen!“

Folge 9 – Das digitale Leben der Anderen

„Höre zwölf Podcasts, um eine Stufe aufzusteigen!“
„Sammle drölfunddreißig Kräutersaitlinge, um herauszufinden, wer der Dieb ist!“
„Ermittle den Mörder diskret, indem du auf dem Weg zum Ziel Hundertschaften von Gegnern auf offener Straße meuchelst!“

Rollenspiele können in ihrem Design manchmal arg drollig und deppert daherkommen. Viele Klischees um sie existieren durchaus zu Recht. Dennoch sind sie mehr als einen Blick wert. Vor allem, da es nicht einfach nur DAS Rollenspiel gibt. Es gibt wichtige und spielentscheidende Unterschiede. Kommt das Spiel aus Asien (gemeint ist natürlich vornehmlich Japan) oder dem Westen? Spielt man es rundenbasiert oder läuft es in Echtzeit ab? Ist die gewählte Perspektive First Person, Third Person, TopDown oder doch in Muttis muffigem Kartoffelkellergewölbe?

Wir nehmen uns des Themas an und suchen nach Unterschieden, Gemeinsamkeiten und sprechen Empfehlungen aus, welche natürlich auch als Warnungen verstanden werden können.

Links zu Themen der Ausgabe:

Lovecraft’s Dreamlands/ Traumlande Verfilmung von Huan Vu
https://www.the-dreamlands.com/de/

Analyse des ersten Witcher Spiels im Vergleich zu den Büchern
https://www.youtube.com/watch?v=NtrAx-rVgco

Folge 8 – Schere, Stein, paar Bier

Aufgrund aktueller Ereignisse verschieben sich neue Film- und Serienprojekte, teilweise zu unser aller Wohltat. Nur vor Staffel 2 von Picard werden wir wohl nicht verschont bleiben.

Jedenfalls wird es Zeit mal ein wenig durchzukärchern welche Spiele wir konsumieren. Doch statt wie geplant eine kleine Erinnerungsreise durch unsere liebsten Games anzutreten, bleiben wir eher bei aktuellen Produktionen. Den Trip werden wir dann einfach in einer anderen PWL Folge antreten.

Folge 7 – Teutonic Telly Terrorvision

Von Großdeutschen Monumentalfilmallmachtsfantastereien bis zum Pimmelwitzklamauk Marke Axel Stein und TomTom Gerhard: wir ziehen Bilanz und erleben hautnah wie die Qualität deutscher Filme den aktuellen DAX Verlauf nachahmt. … Oder ist es gar anders herum?

Doch bei allem stänkern ist bei weitem nicht alles schlecht. Daher suchen wir in unserem Schwadronobil sitzend die Perlen im Sumpf des Stumpfsinns.

Folge 6 – Früher war alles 80er

Mit der rosaroten Brille auf Nase fragen wir uns: Whatever happened to the 80s?

Querbeet durch die Genres und Macher erinnern wir uns, was wir in unserer Kindheit und Jugend alles konsumierten. Dabei versuchen wir herauszufinden, was die Produktionen so anders machten, als vieles, was wir heute kennen. Zumindest hin und wieder …. im Ansatz … ein klein wenig…. bis wieder jemandem ein anderer Film in den Sinn kam, dessen Name in den Chat posaunte und die Diskussion wieder ablenkte.

Selbstredend bleiben wir auch von nostalgischer Verklärung nicht verschont.

Uns aber egal! Wir fanden es geil!

Folge 5 – Oscarreife Bong-Pflicht

Jedes Jahr heißt es im Heiligwald: warten auf den güldenen Dildo in Form eines Männekens. Den durften unlängst einige Cinematographiekombattanten abholen und sich in die Vitrine stellen. Grund genug sich die Preisträger etwas genauer anzuschauen.

Interessant wäre an der Stelle, wenn die Verleihung im Rahmen eines Capture the Flag Spiels durchgeführt werden würde. Die Academy lost aus, wer das Recht hat den Kampf anzutreten und dann dann geht sie ab, die Splatterorgie.

Da wir die Preisverleihung eher mäßig interessant finden, haben wir uns dieses Mal mehr mit Hausmeisterei und dem eigentlichen Highlight beschäftigt: dem sudankoranesianischen Filmerstellungsbeteiligtenherumkommandierer Bong Joon ho.

Folge 4 – Impeachment sketch not included!

Nach zwei turbulenten Wochen voller politischer Ereignisse, die nichts mit unseren Themen zu tun haben, quasseln wir endlich mal wieder über die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Serien.

Die haben wir bislang eher vernachlässigt, wenn man unsere Tipps vom Beginn der Episoden mal außen vor lässt. Dieses Mal gibt es ein Double Feature mit Notice of Interest und Burn Person. Einer Serie über den Burning Man, einem Fest, das man dem buddhistischen Mönch gewidmet hat, der sich einst aus Protest mit Benzin übergoss und anzündete. Die erstgenannte Serie befasst sich eingehender mit dem Angestellten von Mr Scrooge aus der Geschichte mit den drei Weihnachtsgeistern. Aufgrund der ständigen Gängeleien führt er aus Rache ein Doppelleben als IM der Stasi.

Möglicherweise geht es aber auch um etwas völlig anderes.

Folge 3 – Dreh’s noch einmal Sam!

Jeder kennt sie und jeder hat eine Meinung zu ihnen. Aber egal ob man sie mag oder nicht, sie sind fester Bestandteil der Filmwelt: Reboots und Remakes.

Wir beschäftigen uns etwas eingehender mit dem Thema und fragen uns: wo kommen die her und warum überhaupt?!

Leider haben wir zwei kleine Aussetzer bei der Aufnahme, die sich nicht mehr ausbügeln ließen.